Interview mit dem Kibitz Verlag


Wenn man wachen Auges die Kreativ-Szene Berlins beobachtet, dann fallen einem immer wieder interessante Tiny Start-ups auf. Wie beispielsweise im Bezirk Wedding. Hier hat ein Kleinverlag gegründet, der sich auf anspruchsvolle Comics für Kinder spezialisiert hat. Und der dafür mit wohl den besten Comiczeichner*innen Deutschlands zusammenarbeitet. Wir lieben Comics. Deshalb sind wir auch jedes Jahr im Rahmen des Fumetto Comic Festivals in Luzern unterwegs. Neuerdings natürlich nur soweit, wie das möglich ist. So freuen wir uns sehr, dass wir euch hier unser Interview mit den beiden Gründern vom Kibitz Verlag Berlin, Sebastian Oehler und Michael Groenewald, vorstellen können.

Was bietet ihr mit eurem Tiny Start-up an?

Wir haben einen Kindercomic-Verlag gegründet und sind im Juni 2020, mitten in Corona, mit unseren ersten fünf Büchern gestartet.

Was ist das Besondere an eurem Tiny Start-up?

Unsere Comics sind für Leseanfänger*innen von den besten Comiczeichner*innen und entstehen exklusiv für uns. Wir sind ein kleiner Verlag in Berlin und Hamburg, haben keine "richtigen" Büroräume, arbeiten aber für den Buch- und Comic-Handel in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Angesehene Kinderbuchautor*innen und -zeichner*innen wie Anke Kuhl, Martin Baltscheit, Sascha Wüstefeld, Patrick Wirbeleit oder Uwe Heidschötter haben sich mit Newcomern wie Anne Becker und Tanja Esch darauf eingelassen, für uns eigene Comics für Kinder zu schreiben und zu zeichnen.

Wie seid ihr zu eurer Geschäftsidee gekommen?

Wir arbeiten beide schon lange im Comic-Bereich und haben immer wieder über einen eigenen Verlag nachgedacht, Anfang 2019 war es dann soweit und wir haben den Schritt gewagt. Comics für Kinder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, es gibt jedoch noch wenig Verlage, die sich nur auf Kindercomics spezialisieren. Dazu werden Comics zur Leseförderung immer wichtiger. Das waren für uns die Argumente, es mit einem Kindercomic-Verlag zu versuchen. Dazu hatten wir über unsere langjährige Arbeit in der Comic-Verlagsbranche Beziehungen zu vielen Autor*innen und anderen Menschen, die uns dabei geholfen haben, Kibitz an den Start zu bringen.

Welche Wirkung wollt ihr mit eurem Tiny Start-up erzeugen?

Wir möchten Kindern den Spaß am Lesen vermitteln. Mit Comics, die Spaß machen, die überraschen, die einen in andere Welten entführen, die authentische Charaktere haben und die vor allem auch unterhalten. Das kann dann, wie in "Kiste. Mathemagie", eine sprechende, liebevoll chaotische Werkzeugkiste sein, oder wie in "Selma. Ein Hundeleben", ein kleines Mädchen, das Angst vor Hunden hat, auf einmal mit ihm den Körper tauscht und so sehr viel besser verstehen kann, wie sich Hunde eigentlich fühlen.

Michael Groenewald (links) und Sebastian Oehler (rechts), Gründer des Kibitz Verlag Berlin © Mawil
Michael Groenewald (links) und Sebastian Oehler (rechts), Gründer des Kibitz Verlag Berlin © Mawil

Was macht euch an eurer Selbstständigkeit glücklich?

Die Arbeit mit tollen Autor*innen macht einen großen Teil davon aus, aber auch Feedback von Leser*innen und allein das Gefühl, ein neues, fertiges Buch das erste Mal in den Händen zu haben ist ziemlich großartig. Dazu können wir jetzt wirklich alle Entscheidungen alleine treffen, wir können Risiken eingehen und müssen nicht erst andere Abteilungen davon überzeugen.

Kibitz Verlag

Michael Groenewald und Sebastian Oehler GbR


Lütticher Straße 7, D-13353 Berlin

Telefon: +49 (0) 151 70 825 163

info@kibitz-verlag.de

www.kibitz-verlag.de

https://www.facebook.com/kibitzverlag 

https://www.instagram.com/kibitzverlag/

Curated by Veronika Bellone & Thomas Matla (Authors, Consultants, Mentors) © 2020